FLM Diesdorf – Rebekka Rauschhardt

Geflügelte Worte

… was für ein Begriff.

Mir ist gerade aufgefallen, dass so viel geredet wird, da wird beschrieben, erläutert, gerechtfertigt, erklärt, gestammelt und an den Haaren herbei gezogen und das Wasser abgegraben, gegen die Wand gerannt und aus der Hüfte geschossen. Ganz besonders habe ich das in den letzten Wochen gemacht. Natürlich mit guten Grund und sogar vorsätzlich. Regelrecht mit dem Zaunspfahl, alle Register gezogen und in die Klaviatur gehauen; durch die Blume gesprochen: hart aber herzlich, den Mund fusselig gequatscht, bis es aus den Ohren wieder raus kommt … das meiste davon zum Glück mit mir selbst und das Gute daran: da braucht es weder Punkt und Komma. Interessante Striche sind da auch nicht üblich.

Schluß damit! Jetzt folgen Taten:

… wenn es einem die Sprache verschlägt (natürlich nur beim Versteckspiel)

… man gleich zur beleidigten Leberwurst wird (selbstverständlich nur beim Versteckspiel)

… denn verarschen kann man sich auch alleine (üblicherweise nur beim Versteckspiel)

… kurz bevor man Rotz und grüne Pflaumen heult (ausschließlich beim Versteckspiel)

… und sich dann einen Ast freut (das Beste am Versteckspiel).

Soviel zu geflügelten Worten am Donnerstag. Danke für die Aufmerksamkeit! Im nächsten Beitrag wird es um „Ton anmachen“ gehen. Keramiker und Töpfer (und alle innen) wissen Bescheid . 🙂

Vorfreude  …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.