REISEBILDER (TEIL 1 ) I Christine Bergmann

Die folgende Szene habe sich abgespielt auf der Brockenherberge, oder sie wurde dort erfunden, oder sie wurde in Erinnerung an diese erfunden…

„Im großen Zimmer wurde eine Abendmahlzeit gehalten. Ein langer Tisch mit zwei Reihen hungriger Studenten. Im Anfange gewöhnliches Universitätsgespräch: Duelle, Duelle und wieder Duelle. Die Gesellschaft bestand meistens aus Hallensern, und Halle wurde daher Hauptgegenstand der Unterhaltung. Die Fensterscheiben des Hofrats Schütz wurden exegetisch beleuchtet.* Dann erzählte man daß, die letzte Cour bei dem König von Zypern sehr glänzend gewesen sei, daß er einen natürlichen Sohn erwählt, daß er sich eine lichtensteinsche Prinzessin ans linke Bein antrauen lassen, daß er die Staatsmätresse abgedankt und daß das ganze gerührte Ministerium vorschriftsmäßig geweint habe. Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, daß sich dieses alles auf hallesche Bierwürdigkeiten bezieht.**“

Aus der Harzreise von Heinrich Heine 1826. Bester Dank an Olaf Ahrens für die erhellende Reiseliteratur….

Ergänzungen:

* Christian Gottfried Schütz (1747-1832), deutscher Philologe. Gemeint sind hier die im studentischen Übermut eingeworfenen Fensterscheiben des Professors.

** „Hallesche Bierwürdigkeiten“ – Die Hallenser Studentenverbindungen hatten in den umliegenden Dörfern sogenannte „Bierstaaten“ gegründet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.