IMT im FLM Diesdorf

Wenn einem Steine vom Herzen fallen …

… bei größeren Kindern :). Dieser Bursche war so angetan vom Steinehauen, dass er flugs nochmal nach Hause fuhr und sich eine ganze Kiste voll eigene Sandsteine mitbrachte. Zwei Stunden später, das 1. Werk ist vollbracht (das Foto spricht für sich)! Aus Mangel an Papier und Stift, wurde ganz archaisch die Adresse für Sandsteinwerkzeug in (Speck)Stein „gemeißelt“. Denn beim Erstlingswerk wird es nicht bleiben.

Am Sonntag morgen wurde ich gegen 5 Uhr morgens von einem verrückt gewordenen Kuckuck geweckt. Daraufhin habe ich gleich noch mit den Fröschen gefrühstückt nach meiner ersten Nacht allein im Museum. Deshalb war ich gegen 8 Uhr auch schon startklar:

Pünktlich zwei Stunden früher (dem Kuckuck sei Dank) – gegen 10 Uhr flüchteten die Gäste und ich mit dem gesamten Ensemble vor der Sonne. Im Laufe des Tages machten wir das im 20 Minuten Takt. Danke an die vielen fleißigen Hände! Bis zum Ende des Tages knapp 150 Stück!

Die ja auch begeistert Kontakt zu Speckstein aufnahmen. Besonders die Mütter schritten neugierig zur Tat (wahrscheinlich wegen Muttertag).

Und so entstand unter steinernen Herzen, Amuletten, Schmeichlern, einer Kathedrale, einnem Marienkäfer auch diese Eule und der keltische Kelch (Sandstein):

Dann brachte Iris vom Museumscafé ein Stück Erdberrtorte – absolute Spitzenklasse!

Die Kinder staunten nicht schlecht über ihre Fingerfertigkeiten (Frosch, Schiff und Scholle, eine Kartoffel und Federn – alles in Stein und noch vieles mehr) und so schön weich – Speckstein besteht zu großen Teilen aus Talk, ist sehr leicht bearbeitbar und poliert eine Augenweide.

Schappschuß mit vollem Körpereinsatz:

Im Vordergrund: Herr Klaas! Unser Heimatologe und Versteckrätselersteller. Es gibt wieder 10 neue Rätsel!

Zum Thema Rätsel und Geschichten, die Überraschung war ganz meinerseits. Hatte ich doch (alter Esel) ganz viele Geschichten mitgebracht. Die vielen Gäste jedoch auch! Meine Lieblingsgeschichte: wie canadische Meeressteine nach Deutschland „geschmuggelt“ wurden.

Kuck kuck kuck kuck iaaaaah …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.