Kein Schöner Land… I Christine Bergmann

So langsam biegt das Heimatstipendium in die Zielgerade gen Austellungsmaraton. Ausstellungsmaraton ist der September ganz allgemein mit den Eröffnungen aller Stipendiaten in „ihren“ Museen – diese zumindest emotionale  Landnahme ist wohl bei allen eingetreten.

In Wernigerode haben wir uns noch einen speziellen „Maraton des Tages“ ausgedacht. Am 7. September 2018 ist Kulturklint. Das Harzmuseum dominiert den Tag mit seinen Kooperationen.

18 Uhr geht es los mit dem Ausstellungsparcours im Harzmuseum: „Die Harzmaler – Werke des 19. Jahrhunderts“.

19 Uhr eröffnet in Kooperation mit Herrn Schulze in der Galerie 1530 die Ausstellung „Die Harzmaler –  Werke des 20. Jahrhunderts“. Beide Ausstellungen zeigen Malerei aus dem umfänglichen und selten zugänglichen Bestand des Harzmuseums.

20 Uhr laden das Harzmuseum, Herr Schulze und die Stipendiatin ins Schiefe Haus zur Eröffnung der Ergebnispräsentation meines Heimatstipendiums unter dem Titel „Die Harzmaler – im 21. Jahrhundert neu gesehen“.

Ich habe mir zur Eröffnung noch einen besonderen Musikbeitrag gewünscht. Passend zum Heimatstipendium und als Verweis auf den berühmten Wernigeröder Kinder- und Jugendchor, werden wir mal versuchen, etwas ganz Normales zu tun: Wir singen ein paar schöne Lieder zusammen. (Wer hat Angst vorm deutschen Lied ?!;)

Zur Vorbereitung poste ich hier und da meine Favoriten. Zum Anfang ein wirklich schöner Klassiker des Volksliedsgutes: Anton Wilhelm von Zuccalmagli, um 1840 veröffentlicht, in einer etwas älteren, aber sehr schönen Interpretation des Rundfunk-Jugendchores Wernigerode.

Auch das ist  eine sehr schöne Version!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.