ERINNERN (Gedenkstätte Bernburg – Mareen Alburg Duncker)

Heute vor einem Jahr wollte ein Antisemit in der Jüdischen Synagoge hier in Halle ein Blutbad anrichten. Die Tür hielt stand. Ermordet hat er dennoch zwei Menschen.

STILLE

An diesem grauen Tag füge ich einen Beitrag zu diesem Blog hinzu, weil die Umstände so dicht an meinem Thema sind. Ich beschäftige mich derzeit sehr viel mit den persönlichen Daten und Fotos einiger Opfer der „NS-Euthansie“, die ich von der Gedenkstätte Bernburg schon erhalten habe. Die einzelnen Puzzlestücke zeigen mir ein Bild von dem Menschen, für den ich einen Schmuck entwerfen werde.
Stück für Stück nähere ich mich diesem schweren Thema deutscher Geschichte an, muß aber zwischendurch Abstand nehmen, damit mich die Emotionen nicht überrollen.

Neben den persönlichen Daten und Fotos beschäftige ich mich auch mit den Orten, an denen die Opfer gelebt haben, mit den Anstalten, in denen sie verwahrt wurden, mit dem letzten Gebäude, daß sie gesehen haben, als sie mit dem blauen Bus auf dem Bernburger Klinikgelände ankamen.

Dazu konnte mir Anke Triller sehr viel berichten. Sie ist die Koordinatorin der Frauenorte in Sachsen-Anhalt und besuchte mich am Mittwoch in meinem Atelier. Auch die Gedenkstätte in Bernburg gehört zu den 51 Frauenorten in unserem Bundesland.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.