Victor & Clara & Du

Mit einem Fest haben sich am Samstag, 5. September 2020, die Museumsmitarbeiter des Schlosses Zörbig von ihren Gästen verabschiedet. Zumindest vorübergehend. Denn die Räume werden in den kommenden Monaten umfassend saniert und sind deshalb nicht für Besucher geöffnet.

Mittendrin im Festgetümmel war auch Heimatstipendiatin Lucie Göpfert, die den Gästen einen Einblick in ihr Projekt rund um den Zörbiger Ehrenbürger Victor Blüthgen gewährte. Zahlreiche Besucher nutzten Lucies Angebot und ließen sich gemeinsam mit Victor und Clara Blüthgen auf ein Stück Papier bannen.

Auf vorher eigens für die Aktion vorbereiteten handgezeichneten, an ein Polaroid erinnernden Vorlagen, zauberte Lucie Göpfert mit ihrem schwarzen Fineliner nicht nur Museumsleiter Stefan Auert-Watzik sowie Stiftungsdirektorin Manon Bursian, sondern auch diverse Geschwisterpaare, Einzelpersonen und sogar ein Hund zwischen das Ehepaar Blüthgen. – Eine gelungene Aktion, die bei den mehr als 500 erschienenen Zörbigern hervorragend ankam!

Fotos: Ines Godazgar

Gedenkschmuck in Bernburg

… in der Regionalausgabe der Mitteldeutschen Zeitung in Bernburg wird über HEIMAT-Stipendiatin Mareen Alburg Duncker und ihr geplantes Projekt an der Gedenkstätte für Opfer der NS-„Euthanasie“ Bernburg berichtet – weitere Informationen gibt es HIER

„Fatschenkinder“ für Zeitz

… herzlichen Dank an Torsten Gerbank für den schönen Artikel in der Mitteldeutschen Zeitung vom 29. April 2020. Er besuchte HEIMAT-Stipendiatin Julia Schleicher in ihrem Atelier und sprach mit ihr über ihren Werdegang und ihr geplantes Projekt im Museum Schloss Moritzburg Zeitz.

Hier den Artikel online lesen: Fatschenkinder für Zeitz“

Weiterführende Infos zu ihrem Vorhaben gibt es auch *HIER*

„Erratischer Block“ – Etienne Dietzel in der Altmark

Einer der ausgewählten Stipendiaten für das HEIMATSTIPENDIUM#2 ist der in Halle lebende, freie Künstler Etienne Dietzel, der im Johann-Friedrich-Danneil-Museum Salzwedel zu Gast sein wird. Etienne Dietzel möchte sich als gelernter Steinbildhauer mit Steinen beschäftigen, die nicht in das geologische Bild der Region passen … weiterlesen (Pressemitteilung des Altmarkkreis Salzwedel )

Glückwunsch und Willkommen!

Liebe Freundinnen und Freunde der Kunststiftung,

Geduld ist das Wort dieser Tage. Voller Sehnsucht erwarten wir die Lockerung der durch das Corona-Virus verursachten Einschränkungen. Umso schöner, dass wir Ihnen mit einem Newsletter schon mal einen positiven Ausblick liefern können: Die Stipendiatinnen und Stipendiaten für das HEIMATSTIPENDIUM#2 stehen fest. Damit kann unsere beliebte Heimatreise bald wieder beginnen!

Vorab möchten wir Ihnen in diesem Newsletter (*klick*) unsere zehn neuen Stipendiaten vorstellen. Sobald das tägliche Leben wieder normal läuft, werden sie ihre Projekte in verschiedenen Museen beziehungsweise Gedenkstätten Sachsen-Anhalts umsetzen. Die Künstler Mareen Alburg Duncker, Julia Rückert, Thomas Jeschner, Petra Reichenbach, Etienne Dietzel, Annette Funke, Julia Himmelmann, Nora Mona Bach, Julia Schleicher und Lucie Göpfert sind aus einer Fülle von Bewerbern ausgewählt worden. Insgesamt lagen 88 Projektskizzen vor, die von 66 Künstlern eingereicht worden waren. Keine leichte Aufgabe, die richtige Wahl zu treffen. Denn, auch das sollte nicht unerwähnt bleiben, wir waren und sind gleichermaßen erfreut und erstaunt über die Vielfalt, künstlerische Qualität und Kreativität der eingereichten Ideen.

Die Orte, an denen die Künstler ihre Projekte umsetzen werden, haben sie im Vorfeld bereits näher unter die Lupe genommen: Im Dezember und Januar hatte die Kunststiftung vier Bustouren zu den Museumsstandorten organisiert. Vor Ort gab es Führungen und viele Einblicke in den Fundus der jeweiligen Häuser; oft entstanden dabei schon erste Ideen.

Der genaue Termin für den Start ist zwar noch offen; er hängt letztlich von der weiteren Entwicklung der Corona-Lage ab. Geplant ist, dass er mit dem Zeitpunkt der Wiedereröffnung der Museen zusammenfällt. Jeder kann etwas dazu beitragen, dass dieser Termin möglichst schnell näher rückt. Mit der eingangs erwähnten Geduld, aber auch durch das Einhalten der so wichtigen Abstandsregeln. In diesem Sinne: Halten Sie durch! Es gibt Licht am Ende des Tunnels.

Abschließend gilt mein Glückwunsch und ein herzliches Willkommen allen Stipendiatinnen und Stipendiaten.

Ihre Manon Bursian
Direktorin der Kunststiftung Sachsen-Anhalt

Fahrt übers Land. Foto: Matthias Ritzmann

 

Hier gehts zum Newsletter zu den ausgewählten Künstlern und ihren Vorhaben an den Museen und Gedenkstätten.

 

HEIMATSTIPENDIUM#2 in den Startlöchern: Zehn Künstlerinnen und Künstler ausgewählt

Die Stipendiaten und Stipendiatinnen für die zweite Runde des HEIMATSTIPENDIUMs der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt stehen fest! Sie wurden aus einer Vielzahl von Bewerbungen ausgewählt. Insgesamt lagen 66 Anträge von Künstlerinnen und Künstlern aller Sparten mit 88 Projektskizzen vor. Die Preisträger erhalten für ihr auf ein Jahr angelegtes Projekt ein Stipendium in Höhe von je 12.000 Euro.

Folgende Künstlerinnen und Künstler wurden mit ihrem für ein bestimmtes Museum konzipiertes Projekt ausgewählt:

  • Mareen Alburg Duncker – Gedenkstätte für Opfer der NS-„Euthanasie“ Bernburg
  • Julia Rückert – Museum für Naturkunde und Vorgeschichte Dessau
  • Thomas Jeschner – Regionalgeschichtliche Sammlung der Lutherstadt Eisleben
  • Petra Reichenbach – Schloss und Gedenkstätte KZ Lichtenburg Prettin in Kooperation mit der Stadt Annaburg (Landkreis Wittenberg)
  • Etienne Dietzel – Johann-Friedrich-Danneil-Museum Salzwedel (Altmarkkreis)
  • Annette Funke – Salzlandmuseum Schönebeck (Salzlandkreis)
  • Julia Himmelmann – Börde-Museum Burg Ummendorf (Börde)
  • Nora Mona Bach – ErlebnisZentrum Bergbau Röhrigschacht Wettelrode (Mansfeld-Südharz)
  • Julia Schleicher – Museum Schloss Moritzburg Zeitz – Deutsches Kinderwagenmuseum (Burgenlandkreis)
  • Lucie Göpfert – KULTURQUADRAT Schloss Zörbig – Museum (Anhalt-Bitterfeld)

Das Gesamtbudget für das HEIMATSTIPENDIUM#2 beläuft sich auf rund 300.000 Euro und wird vollständig von der Kloster Bergesche Stiftung finanziert. Im Laufe des Jahres wird das Projekt von weiteren Aktionen flankiert. Damit sollen immer wieder Anreize geschaffen werden, um ein breites Publikum in die Museen zu locken. Der genaue Termin für den Start vom HEIMATSTIPENDIUM#2 ist noch offen. Er hängt von der weiteren Entwicklung der Corona-Lage ab und wird vorab bekannt gegeben.

Hier geht es zur kompletten PRESSEMITTEILUNG der Kunststiftung zur Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten.

ENDSPURT! Am Montag, den 3. Februar 2020 endet die Bewerbungsfrist …

… für das HEIMATSTIPENDIUM #2! Künstlerinnen & Künstler können die Anträge per Post (es gilt der Poststempel 03.02.) oder persönlich in der Kunststiftung Sachsen-Anhalt einreichen. Eine persönliche Abgabe im Neuwerk 11, 06108 Halle (Saale) ist am Mo., den 03.02. von 9 – 16 Uhr in den Geschäftsräumen der Kunststiftung möglich.
Wir sind gespannt auf eure/Ihre Ideenskizzen & Projektvorschläge und freuen uns auf die Einreichungen!

Alle Infos zur Ausschreibung gibt es *HIER*

Impression aus dem Archiv des Salzlandmuseums Schönebeck (Foto © Matthias Ritzmann)

HEIMATSTIPENDIUM #2 | Bustouren zu den Museen

Anmeldung bis 4. Dezember 2019

Fahrt übers Land. (Foto: Matthias Ritzmann)

Liebe Künstlerinnen und Künstler,

wie in der Ausschreibung zum HEIMATSTIPENDIUM #2 angekündigt, werden von der Kunststiftung Sachsen-Anhalt in Vorbereitung auf eine Antragstellung kostenfreie Bustouren zu den zehn ausgewählten Museen angeboten, um die Einrichtungen kennenzulernen. Gegebenenfalls fallen Eintrittsgelder für die Museen an.
Im Rahmen von vier Touren wird jedes Museum einmal besucht. Folgende Fahrten sind geplant:

  • Montag, 9. Dezember 2019
    Kunststiftung Sachsen-Anhalt Halle – Johann-Friedrich-Danneil Museum Salzwedel – Börde-Museum Burg Ummendorf – Kunststiftung Sachsen-Anhalt Halle
    Dauer: ca. 8,5 Stunden
  • Freitag, 13. Dezember 2019
    Kunststiftung Sachsen-Anhalt Halle – Museum Schloss Moritzburg Zeitz – Regionalgeschichtliche Sammlung der Lutherstadt Eisleben – ErlebnisZentrum Bergbau Röhrigschacht Wettelrode – Kunststiftung Sachsen-Anhalt Halle
    Dauer: ca. 8 Stunden
  • Mittwoch, 8. Januar 2020
    Kunststiftung Sachsen-Anhalt Halle – KULTURQUADRAT Schloss Zörbig – Lichtenburg: Schloss und KZ Gedenkstätte Prettin – Kunststiftung Sachsen-Anhalt Halle
    Dauer: ca. 6,5 Stunden
  • Donnerstag, 9. Januar 2020
    Kunststiftung Sachsen-Anhalt Halle – Museum für Naturkunde und Vorgeschichte Dessau – Salzlandmuseum Schönebeck – Gedenkstätte für Opfer der NS-„Euthanasie“ Bernburg – Kunststiftung Sachsen-Anhalt Halle
    Dauer: ca. 7,5 Stunden

Treffpunkt ist vor der Kunststiftung Sachsen-Anhalt, jeweils 8.30 Uhr. Mit Künstlerinnen und Künstlern außerhalb von Halle kann ggf. ein anderer Zustieg passend zur Route vereinbart werden. In den einzelnen Museen werden Führungen von etwa 1 Stunde durch die dortigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angeboten.

Künstlerinnen und Künstler melden sich bitte unter Angabe des sie interessierenden Museums bis zum 4. Dezember 2019 an. Da die Plätze begrenzt sind und auch die Touren im Januar schon jetzt vorbereitet werden müssen, wird um eine schnelle Rückmeldung unter heimat@kunststiftung-sachsen-anhalt.de gebeten.

Künstlerinnen und Künstler haben bis zum 3. Februar 2020 die Möglichkeit, sich um eine Teilnahme am HEIMATSTIPENDIUM #2 bei der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, Neuwerk 11, 06108 Halle (Saale) zu bewerben. Details und das Antragsformular zur Ausschreibung sind auf der Website unter Sonderprogramme zu finden.

HEIMATSTIPENDIUM #2 | Ausschreibung für Künstlerinnen & Künstler gestartet!

Abgabefrist ist am 3. Februar 2020

Nachdem in der vergangenen Woche zehn Museen aus allen Teilen Sachsen-Anhalts für die zweite Runde des HEIMATSTIPENDIUMs ausgewählt worden sind, startet nun die Ausschreibung für die Künstlerinnen und Künstler. Im Rahmen eines einjährigen Stipendiums können sie sich mit den Sammlungen befassen, die Bestände erkunden und in den Archiven verborgene Schätze entdecken, um davon inspiriert neue Werke zu schaffen, die das kulturelle Erbe reflektieren.

Die Ausschreibung richtet sich an freischaffende Künstlerinnen und Künstler aller Sparten, die ihren Hauptwohnsitz in Sachsen-Anhalt haben. Es werden bis zu zehn Stipendien in Höhe von jeweils 12.000 Euro pro Künstler/in an zehn Museen vergeben. Das Stipendium startet im Mai 2020 und dauert bis einschließlich April 2021. Zum Abschluss des Programms gibt es im Frühjahr 2021 an allen Museen Präsentationen und Ausstellungen der künstlerischen Werke in Korrespondenz zu den Sammlungen.

Bewerbungen können per Post (es gilt der Poststempel) oder persönlich (es gilt der Eingangsstempel der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt) bis zum 3. Februar 2020 bei der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, Neuwerk 11, 06108 Halle (Saale) eingereicht werden.

Bei Anfragen zum HEIMATSTIPENDIUM senden Sie bitte eine Mail an heimat@kunststiftung-sachsen-anhalt.de.

Alle Details zur Ausschreibung, das Antragsformular und eine Übersicht der ausgewählten Museen finden Sie hier:  HEIMATSTIPENDIUM #2 | Ausschreibung für Künstlerinnen & Künstler