Freilichtmuseum Diesdorf | Molmker Straße 23, 29413 Diesdorf

Das Freilichtmuseum Diesdorf/Altmark ist eines der ältesten volkskundlichen Freilichtmuseen Deutschlands. Die für Sachsen-Anhalt einmalige Anlage geht auf eine Initiative des Diesdorfer Landarztes Dr. Georg Schulze (1866–1955) zurück. Mit Hilfe des von ihm gegründeten Wohlfahrtvereines wurden 1911 die grundlegenden Voraussetzungen für das heutige Bauernmuseum geschaffen. Dessen Anliegen ist die Erhaltung altmärkischer Baukultur und die Darstellung ländlichen Alltags. Den Sammlungsschwerpunkt bilden regionaltypische Fachwerkbauten mit ihren historischen Einrichtungs- und Arbeitsgegenständen aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert, die beispielhaft die Vielfältigkeit der altmärkischen Haus- und Hoflandschaft repräsentieren.

In den 1970er Jahren wurde das Museum konzeptionell erweitert und seitdem kontinuierlich ausgebaut. Mittlerweile befinden sich auf einer Fläche von sechs Hektar über 20 Gebäude, die über das bäuerliche Tagwerk, Handwerk und Schulwesen auf dem Lande informieren. Die historische Landwirtschaft im Jahreslauf wird neben zahlreichen originalen Gerätschaften durch sechs Bauerngärten, mehrere Streuobstwiesen, einen Hopfendamm und zwei große Feldflächen mit alten Obst- und Gemüsesorten veranschaulicht. Regelmäßige Sonderausstellungen zur Regionalgeschichte, Veranstaltungen zum traditionellen Brauchtum sowie zahlreiche museumspädagogische Veranstaltungen prägen zudem den Charakter des lebendigen Freilichtmuseums.

<<<< Zurück