Mansfeld-Museum | Hettstedt, Schloßstr. 7, 06333 Hettstedt

Das Mansfeld-Museum befindet sich im barocken Humboldt-Schloss des Gutes Burgörner. Im 18. Jahrhundert war es Wohnsitz der Familie von Dacheröden. Wilhelm von Humboldt begegnete hier erstmals seiner späteren Ehefrau Caroline von Dacheröden und verbrachte einige Jahre auf dem Gut. Das Museum wurde 1989 als Betriebsmuseum des VEB Mansfeld Kombinats gegründet. Nach dessen Auflösung wurde es als montanhistorisches Museum weitergeführt. Inzwischen liegen die Sammlungsschwerpunkte auf Industriekultur, der Geschichte der Familie von Humboldt sowie der Stadtgeschichte. Zur Sammlung gehört ein Archiv mit etwa 40.000 Karten, Plänen und Rissen.

Nachbau der Dampfmaschine (Foto © Mansfeld-Museum)

Hauptexponat ist der originalgetreue Nachbau der ersten deutschen Dampfmaschine Wattscher Bauart im Maßstab 1:1. Auf dem Gutsgelände befinden sich weitläufige Parkanlagen mit Sachzeugen der Industriegeschichte, denn in Hettstedt wurde 1199 der Mansfelder Kupferschieferbergbau begründet, Kupfer gefördert, verhüttet und weiterverarbeitet.

<<<< Zurück