Museum Aschersleben | Markt 21, 06449 Aschersleben

Bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts gab es den Wunsch, in Aschersleben ein Städtisches Museum zu betreiben. Nach mehreren Umzügen innerhalb der Stadt und Einlagerung der Museumsbestände, wurde das Museum 1955 in einem Ackerbürgerhaus des 18. Jahrhunderts dauerhaft eröffnet. Das Haus war bis 1935 Sitz der Freimaurerloge „Zu den drei Kleeblättern“. 1992 wurden Haus und Grundstück an die Große Landesloge der Freimaurer von Deutschland restituiert und 1993 die Johannisloge „Zu den drei Kleeblättern“ reaktiviert. Seitdem teilen sich Freimaurerloge und Museum gemeinsam das Haus. Im Rahmen des Museumsbesuches ist der Freimaurertempel zu besichtigen – in Deutschland der einzige ständig der Öffentlichkeit zugängliche Tempel einer aktiven Loge.

Im Museum Aschersleben werden Objekte der Stadt- und Regionalgeschichte bewahrt und ausgestellt. Der Sammlungsbestand umfasst ca. 30.000 Objekte, von denen jedoch nur ein Bruchteil ausgestellt ist. Der Fokus liegt auf der stadtgeschichtlichen Dauerausstellung. Ergänzt wird diese um die Abteilung Ur- und Frühgeschichte sowie von einem Mineralienkabinett und der Paläontologischen Studiensammlung von Prof. Dr. Martin Schmidt mit ca. 13.000 Fossilien und Mollusken. Im Jahr 2011 wurde diese in den UNESCO Geopark aufgenommen und zählt noch heute zu den bedeutendsten ihrer Art in Deutschland.

<<<< Zurück