Thomas Jeschner

Pop up-Museum – eine Sammlung zieht um

Vita: Thomas Jeschner, geboren 1967 in Eisleben, hat an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Deutsch und Geschichte studiert. Er trat bei zahlreichen Film- und Videoprojekten als Creative Producer in Erscheinung. Seit 2015 ist er zudem als Dozent am Institut für Musik, Medien- und Sprechwissenschaften der MLU tätig. Von 2015 bis 2017 war er Koordinator der Filmkunsttage Sachsen-Anhalt. Jeschner lebt als freier Autor und Filmproduzent in Halle.

Eine Sammlung zieht um – Thomas Jeschner möchte die Regionalgeschichtliche Sammlung in Eisleben mit neuem Leben füllen. Dazu sollen einzelne Exponate aus dem Fundus, der derzeit größtenteils nicht öffentlich zugänglich ist, zeitweise an einem anderen Ort ausgestellt werden – von Partnern, die Jeschner vor Ort suchen und ansprechen möchte. So werden diese Personen, Institutionen oder Einrichtungen für einen Tag selbst zum Museum. Die bei dieser Auseinandersetzung neu entstehenden Einzelbeiträge sollen anschließend gebündelt werden. Das Ergebnis: Ein neues Ganzes, das im Ort im besten Fall diskutiert werden kann und soll. Am Ende des Projekts soll eine Performance stehen, bei der Bürger und Institutionen in der Stadt im Rahmen eines Sternmarschs zusammenkommen. Dies wiederum nimmt die im Mansfelder Land bestehende Tradition von Bergmanns-Umzügen wieder auf, die Jeschner als gebürtiger Eisleber selbst noch aus Kindertagen gut kennt.

<<<< Zurück